Meine Ideen für Offenburg

Das Thema Sicherheit darf nicht vernachlässigt werden. Eine generelle Videoüberwachung in Offenburg halte ich nicht für sinnvoll. Mein Vorschlag ist eine Mischung aus weichen und harten Faktoren. Das bedeutet auf der einen Seite einen verstärkten Einsatz von Sozialarbeitern und auf der Anderen stärkere Kontrollen von Polizei und Ordnungsamt an Brennpunkten.

Die Stadtverwaltung soll effizienter, digitaler und die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern einfacher werden. Hilfsmittel dafür sollen eine Interaktive Karte zum Melden von städtischen Problemen, eine Bürgerplattform zum Kontakt mit der Verwaltung und die verstärkte Nutzung von Social Media sein. Nutzen wir die Vorteile der Digitalisierung auch für unsere Verwaltung!

Ich möchte Innovation und die Digitalisierung in Offenburg fördern. Start-Ups sollen größere Zuwendungen der Stadt bekommen. Außerdem fordere ich eine Fachabteilung Digitalisierung, die Unternehmen coached und berät!

Für gute Bildung ist der effiziente Ausbau unserer Schulen notwendig. Auch die Vielfalt der Schulen und die Entscheidungsmöglichkeiten sind wichtig – Einheitsmodelle sind keine Lösung. Außerdem fordere ich eine gerechtere und sozialere Verteilung der Kosten der Kita-Gebühren.

In Offenburg hat der Wohnungsmarkt eine kritische Marke erreicht. Wir brauchen ein zusätzliches kommunales Wohnungsbauprojekt. Außerdem wird die Erstellung eines qualitativen Mietpreisspiegels benötigt. So wird ein Mittel geschaffen, um gegen zu hohe Mieten vorzugehen.

Wir müssen ein ganzheitliches Verkehrskonzept entwerfen, dass Anreize schafft das Auto das ein oder andere Mal stehen zu lassen. Konzepte, die hier helfen und sich in anderen Städten bereits bewährt haben sind beispielsweise Velorouten, Park&Ride Parkhäuser am Stadtrand und ein kostenloser ÖPNV. Zusammen müssen wir den Verkehr der Zukunft entwerfen.

Offenburg hat mündige und smarte Bürgerinnen und Bürger, die viel zu selten gehört werden. Ich stehe für einen neuen Politikstil mit Beteiligungsmöglichkeiten innerhalb der gesamten acht Jahre zusätzlich zum Gemeinderat. Eine Stimme für mich ist eine Stimme für mehr Mitbestimmung.